... eindrucksvolle Montage, ein Versuch, ein Wegweiser ... (Flex)

In dem “Verwaiserprojekt“ werden die in der Theaterperformance “Kulterer“ gewonnenen Erfahrungen weiterentwickelt. “Der Verwaiser“, ein Prosafragment von Samuel Beckett wurde überarbeitet; das Original von Beckett zur Assoziationsgrundlage für die eigene künstlerische Übersetzung, die auch Traumwelten in das Stück einfließen lässt.

Charaktere werden durch Archetypen abgelöst, Bewegung bis zum Ritual überhöht und Sprache u.a. chorisch verwendet.

Das Stück zeigt, die Vereinsamung der Individuen in der Gesellschaft und ihren Verlust von gemeinsamen Symbolen und Ritualen. Da eine ständige Vermischung und Durchdringung von gleichwertigen Medien auf der Bühne entsteht, verzichtet Commedia auf eine kontinuierliche Erzählweise. Die literarische Vorlage von Beckett tritt in den Hintergrund und überlässt einer assoziativen Bildwelt den Spielraum.

 

 


Premiere am 27. Okt 1989,
insgesamt 14 Aufführungen zwischen dem 27. Okt 1989 und 25. Feb 1990

Ensemble


Konzept: Michael Habelitz, Wolfgang A. Piontek
Inszenierung: Wolfgang A. Piontek, Michael Habelitz
Bühne: Christiane Wyrwa
Kostüme: Monika Matting
Musik: Hildgard Giegerich
Lichtdesign: Wolfgang Denker

Plakat:
Verwaiserprojekt
2 Klicks für mehr Datenschutz: Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, wird der Button des sozialen Netzwerks aktiv und es werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

Kontakt

COMMEDIA-FUTURA
Seilerstraße 15F
30171 Hannover
T (0511) 81 63 53
theater@commedia-futura.de

Bürozeiten: Mo-Mi 10–16 Uhr

eisfabrikAnreise (Google-Maps)

Mitglied

freies-theater-hannover

laft