UTOPISCHER NULLPUNKT TANZ

Wirklich, wir leben in finsteren Zeiten. Während wir dieses Programm vorbereiten, tobt ein mörderischer Krieg in Europa, geht die Pandemie ins dritte Jahr und der Klimawandel setzt sich kaum gebremst fort. Aber ist deshalb ein Gespräch über Bäume „fast ein Verbrechen“, wie Brecht in seinem eingangs zitierten Gedicht „An die Nachgeborenen“ schrieb?

Oder ist es genau das, was wir brauchen? Müssen wir nicht weitermachen mit der Kunst, dem Tanz, im Gespräch bleiben, weil wir so die Perspektiven offen halten auf andere menschliche Möglichkeiten, auf eine friedlichere Welt?

Eine Auseinandersetzung mit dem menschlichen Unvermögen, Perspektiven differenziert wahrzunehmen will der Tänzer Aron Nowak in Szene setzen. Die z.T. öffentliche Proben zu seinem Projekt im Rahmen des Vermittlungsprojekts SHORTS von Landerer&Company durchziehen die gesamte tanzOFFensive. Gossip, das Gerücht, Geschwätz, die üble Nachrede, Falschinformationen, die sich wie ein Lauffeuer verbreiten und kaum zu widerlegen sind, sind das Thema von Lenka Vagnerovás gleichnamiger Choreographie, während Maura Morales die „kalte Spur“ der Macht verfolgt und wie sie sich dem (weiblichen) Körper einschreibt.

„Aber der Körper, zumal im Tanz, ist auch utopischer Nullpunkt: Von hier aus entzündet sich jede Phantasie eines befreiten Anderswo“, so die Hoffnung der kubanischen Choreographin. Keiner hat zu seiner Zeit den Körper so zum Medium seines Bilddenkens gemacht wie der Maler Egon Schiele.  Er hat ihn in seinen Bildern ausgestellt, verdreht, verrenkt, fragmentiert. Seine Bilder sind schon Tanz. Und so stehen zwei Choreographien des Schiele-Projekts von COMMEDIA FUTURA am Ende dieses Festivals, Kooperationen mit dem ungarischen Tänzer und Choreographen Ferenc Fehér. Erstmals zeigen wir auch ausgezeichnete Teilnehmer*innen des Internationalen Wettbewerbs für Choreographie. Und wir erinnern an das Schaffen der Tänzerin und Tanzpäda gogin Manja Chmiél, die vor 100 Jahren geboren wurde. Durch ihre Schule ist eine ganze Generation angehender Tänzer’innen in Hannover gegangen.

Eine Reihe von Workshops, die wir in Zusammenarbeit mit Tanzpunkt Hannover anbieten, runden die tanzOFFensive ab. Wir eröffnen das Festival mit der Gruppe IVONA, die mit ihrer so aufregend anderen Körpersprache die Bühne zum Leuchten bringen. Seid dabei! Wir freuen uns auf eine spannende 5. tanzOFFensive

 

2 Klicks für mehr Datenschutz: Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, wird der Button des sozialen Netzwerks aktiv und es werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

Kontakt

COMMEDIA-FUTURA
Seilerstraße 15F
30171 Hannover
T (0511) 81 63 53
theater@commedia-futura.de

Bürozeiten: Mo-Mi 10–16 Uhr

eisfabrikAnreise (Google-Maps)

Mitglied

freies-theater-hannover

laft