Vier Jungen im Alter von acht bis zwölf sind dem sogenannten „Kirmesmörder“, der „Bestie von Langenberg“ zum Opfer gefallen.

Jürgen Bartsch hat seine Opfer mißbraucht und gequält, ehe er sie ermordete. Er selbst stirbt 1976 im Alter von 29 Jahren durch ein falsch dosiertes Narkosemittel bei seiner Kastration, in die er eingewilligt hatte, weil er sich davon eine Befreiung von seinen Schuldgefühlen und Mordphantasien erhoffte.

Kein Serienmörder hat sich so offen zu seinen Taten geäußert, keiner wurde von so vielen Gutachtern untersucht wie Jürgen Bartsch.

Aus diesem Material schuf Oliver Reese ein bedrückendes Stück, das den Täter auch als Opfer zeigt, als einen Jungen, der unter der Lieblosigkeit und Stumpfheit seiner Adoptiveltern, eines Metzgerpaares in der rheinischen Provinz leidet.

 

 

 


Premiere am 03. Apr 2003,
insgesamt 7 Aufführungen zwischen dem 03. Apr 2003 und 03. Mai 2003

Ensemble


Stück: Oliver Reese
Inszenierung: Peter Lüder
Bühne: Markus Schmidell
Kostüme: Maren Lepping

Plakat:
Kindermörder Bartsch
2 Klicks für mehr Datenschutz: Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, wird der Button des sozialen Netzwerks aktiv und es werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

Kontakt

COMMEDIA-FUTURA
Seilerstraße 15F
30171 Hannover
T (0511) 81 63 53
theater@commedia-futura.de

Bürozeiten: Mo-Mi 10–16 Uhr

eisfabrikAnreise (Google-Maps)

Mitglied

freies-theater-hannover

laft